Süd Sinai

 

Sinai ist eine gebirge Halbinsel begrenzt vom Roten Meer im Westen durch den Golf von Suez und im Osten den Golf von Aquaba. Im Norden liegen Israel und Jordanien. Es gehört zu Ägypten.

Sinai ist für uns Europäer ein Ursprungsort unserer Kultur. Dort ereigneten sich die Geschichten des alten Testamentes, dort wurden die 10 Gebote von Moses empfangen und das Volk Israel wanderte hier nach dem Auszug aus Ägyptten. Das Katharinenkloster ist nahe dem höchsten Berg dem Berg Sinai oder auch Mosesberg genannt.

Diese besondere Energie können wir uns auch heute zu Nutze machen um neue Kraft und Orientierung für unser modernes Leben zu erhalten.

Klima:
Sinai ist Wüstengebiet, es ist eine trockene Hitze. In unserer Reisezeit ist es an der Küste im Wasser und an Land tagsüber ca. 25 Grad. Winde können stark sein. In der Wüste sind die Temperaturunterschiede von Tag und Nacht nicht so stark, wie in anderen Wüsten. Tagsüber, ja nach Höhenlage ebenfalls ca.20-30 Grad, nachts ca. 5-10 Grad.

Süd Sinai ist sicher und friedlich. Dort leben zum einen Beduinen und zum anderen Ägypter, die sich dort angesiedelt haben. Es ist Wüste und am Toten Meer eine touristische Region.
Beduinen:
Es gibt verschiedene Stammesregionen der verschiedenen Beduinenstämme. Diese leben im Süden fast ausschließlich vom Tourismus. In Ihrem Stammesgebiet begleiten Sie Fremde als Gäste und es ist eine Sache der Ehre für deren Sicherheit zu sorgen. Ihre Begleitung ist der Schutz. Ohne Touristen haben sie heute kaum eine Überlebensmöglichkeit mehr. Ihre ursprünliche nomadische Lebensweise mit Handel und Viehzucht existiert heute nur noch untergeordnet.

Wir sind nur im Süden unterwegs.

Bildquelle: Wikipedia